Neueste Lackier-Technologie in der Serienfertigung beim Automobilhersteller AUDI


Von:  Bundesverband - Torsten Schmidt / Christine Marzulla / 07.11.2019 / 14:02 / 9 Tag(e)


Die Lackierprozesse in der Automobilserienfertigung unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung. Neue Technologien halten verstärkt Einzug auf dem Markt und vereinfachen den Fertigungsablauf und steigern die Effizienz in der Automobilserienfertigung.


  • Mit dem neuen Oversprayfreien Lackieren (OFLA) kann der Automobilhersteller AUDI einen Kontrastton auf das Dach der Karosserie in einem Arbeitsgang applizieren. (Foto: AUDI)

Der Markenhersteller AUDI setzt als bisher erster Fahrzeughersteller ab sofort auf einen neuen Lackierprozess.

Das sogenannte „Oversprayfreie Lackierverfahren“, kurz OFLA genannt, wird zukunftsorientiert bei AUDI den bisherigen Ein-Farben-Lackierprozess in der Serienfertigung ablösen. Mit der neuen Technologie besteht die Möglichkeit, in einem Lackierarbeitsgang gleichzeitig zwei unterschiedliche Farbtöne aufzutragen. Ein zusätzlicher zweiter Arbeitsgang mit den bisher notwendigen erneuten Abdeckarbeiten für die Applikation des Kontrastfarbtones bei einer Mehrfarbenlackierung ist nicht mehr erforderlich.

Bei der sogenannten OFLA-Lacktechnologie wird über ein robotergeführtes Messgerät die zu lackierende Fläche zwischen Dach und Seitenwandrahmen millimetergenau vermessen. Im Anschluss wird mit einem sogenannten Applikator, der für diese neue Technologie eigens entwickelt wurde, ein Kontrast-Farbton - aktuell Brillantschwarz - oversprayfrei und ohne den geringsten Farbnebel mit Robotertechnik auf die Dachfläche der Karosserie appliziert. Alles in einem Arbeitsgang.
Laut Aussage von AUDI spart diese neue Verfahrensweise Energie, zusätzliches Abdeckmaterial und einen bisher notwendigen zweiten Lackierarbeitsgang.

(Quelle: asp-autoservicepraxis.de)


Alter: 9 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK