Mit dem Herzen bei unseren Freunden in Ruanda


Von:  Bundesverband Safije Agemar - Christine Marzulla / 08.05.2020 / 09:45 / 58 Tag(e)


Erst kurz vor Reisebeginn fiel die Entscheidung: Die Ruanda-Reise 2020 fällt aus. Die Corona-Pandemie zwang den Vorstand von Geselle trifft Gazelle e.V. zu diesem Entschluss. Dass alle Akteure sehr traurig waren, versteht sich von selbst. Die Gruppe war hervorragend vorbereitet und die Projekte im Land vielversprechend.


Der enge Kontakt und Austausch mit den Partnern und Freunden in Ruanda ist für den Verein sehr wichtig. Die direkten Informationen über die Situation im Land sind leider sehr beunruhigend. Auch wenn die Fallzahlen in Ruanda noch verhältnismäßig überschaubar sind, sind die Maßnahmen, die zur Eindämmung getroffen wurden, sehr einschneidend für das Leben der Menschen. Für viele, die vorher auch schon wenig hatten, bedeuten die Schutzmaßnahmen schlichtweg Hunger!

Geselle trifft Gazelle ist angetreten und verfolgt weiterhin das Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe mit einem Wissensaustausch auf Augenhöhe zu leisten. Aber Corona stellt alles auf den Kopf und die Situation im Land ist für viele unserer Freunde bedrohlich.  

„Wir wollen was tun, auch wenn wir nicht vor Ort sein können“, so Vorstandsvorsitzender Heiko Herzog, der unermüdlich weiter die Werbetrommel für den kreativsten Handwerksberuf der Welt und sein Herzensprojekt „painting skills for africa“ by Geselle trifft Gazelle rührt. 

Daher werden Spenden gesammelt, die komplett 1:1 vor Ort ankommen. Mit beispielsweise nur 25 Euro kann eine sechsköpfige Familie für einen Monat mit dem Nötigsten versorgt werden. 
„Normalerweise sind Spenden nicht unser Ding, da wir lieber vor Ort anpacken und den Menschen die Möglichkeit geben, daran beteiligt zu sein. Aber in Zeiten von Corona ist alles anders. Wir unterstützen hiermit das Umfeld der TSS Rubengera, einer Berufsschule für Holztechnik und Partner im painting-skills-Projekt. Von den Spendengeldern kauft der deutsche Leiter der Schule, Ruprecht Manz, Lebensmittel bei den lokalen Händlern und verteilt diese mit Unterstützung der dort ansässigen Ordensschwestern an die Bedürftigen. Damit wird zusätzlich der lokale Handel und die Erzeuger unterstützt.“ 
Heiko Herzog bleibt optimistisch, dass wir gemeinsam durch diese Zeit kommen und er mit seinen jungen Gesellen*innen die Reise nach Ruanda nachholen und wieder entschlossen anpacken kann. 

Wenn Sie auch helfen möchten, können Sie hier spenden. Selbst der kleinste Betrag hilft unseren Freunden in Ruanda. 

Geselle trifft Gazelle e.V.
Mainzer Volksbank
IBAN: DE59551900000032663023
BIC: MVBMDE55
Verwendungszweck: Corona Hilfe 

In einem aktuellen Fernsehinterview vom 05.05.2020 im SWR Fernsehen, berichten Hanna und Heiko Herzog von Ruanda und GtG e.V. Wenn Sie die Sendung anschauen möchten, finden Sie hier den Link:

https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/couchgespraeche/hanna-herzog-vater-heiko-und-ihr-ruanda-projekt-100.html


Alter: 58 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK